Penthesilea

Skulpturale Tanzperformance ca. 12 min. (Dez. 2014)

Tänzerin: Narae Shin
Dramaturgie: Janina Zehle
Konzept, Choreografie, Kostüm, Musik: Johanne Schröder

Material: Eine Holzplatte (180cm x 250 cm) bezogen mit Klett (Pilz),
bespannt mit weißem Megastrech Pu (Gerriets)
Kostüm Tänzerin: Klett (Velour)

Die Tänzerin bewegt sich durch das zweiseitige Klettprinzip gehalten frei an der, an der Wand hängenden Holzplatte.

nach Heinrich von Kleist
(2014)



Penthesilea, Amazonenkönigin des Frauenstaates, halb Grazie, halb Furie, zefleischt in einem Rausch Achill, ihr Begehren, ihre Liebe, ihren Feind, ihren Hass, ihre Zukunft, ihren Tod.

An einer weißen großflächigen Wand klebt auf halber Höhe eine fast menschliche Gestalt, Bodenlos, krampfhaft Schwebend, seelig fliegend und dennoch nur im Kampf im Stande sich zu lösen –
P-e-n-t-h-e-s-i-l-e-a.
Spannt Pfeil und Bogen,
tastet nach liebenden Körpern,
kämpft sich wild die Wand empor
rutscht ab
steigt erneut und kämpft
und Siegt
die Beute reißt sie – Hunden gleich
taumelt vor Glück
schwebt
und Sieg und Sieg!
……..
Ein grässliches Weib
kuschelt sich zusammen
wie ein Fötus
und erstarrt.